Rosmarin - Ätherische Öle und Forschung

Kurzer Überblick der Studie:

Rosmarinus officinalis L., "Rosmarin" (Lamiaceae) ist ein immergrüner Strauch mit aromatischen Nadel ähnlichen Blättern. Er ist im Mittelmeerraum und in Asien beheimatet, wird aber heute in gemäßigten Gebieten kultiviert und wird auf der ganzen Welt als dekorative Gartenpflanze und Küchenkraut verwendet. In der Küche werden Rosmarinblätter zur Zubereitung für Lebensmittel wie Lamm, Schwein, Huhn, Fisch und Füllungen sowie  Kräuteröle, Butter und Essig verwendet.
Rosmarin wird seit langem in der traditionellen Medizin für eine Vielzahl von Beschwerden verwendet. Zum Beispiel wird Rosmarin in der Mittelmeerregion eingenommen, um Erkältungen und Husten zu behandeln. Auch zur Behandlung von Epilepsie, Diabetes  und internen
Parasiten.  Eine Mazeration von R. officinalis in Alkohol oder Olivenöl wird äußerlich zur Behandlung von Prellungen angewendet sowie Rheumatismus und Muskel- und Gelenkschmerzen. In Mexiko atmen Eingeborene den Rauch der brennenden Pflanze ein, um Husten zu behandeln  oder trinken es um Erbrechen, Magenschmerzen, oder Darmparasiten zu behandeln. Rosmarinextrakte enthalten eine Reihe von Phytochemikalien, einschließlich Carnosinsäure Säure, Carnosol, 12-O-Methylcarnosäure, Rosmarinsäure und Genkwanin. Rosmarin ätherische Öle enthalten 1,8-Cineol, Pinen, Verbenon, Kampfer und Borneol,   jedoch kann die Zusammensetzung sehr unterschiedlich sein. Es gibt mehrere Arten von R. officinalis. Zur Zeit des Missouri Botanical Garden listet man 16 Unterarten und zahlreiche Sorten wurden ebenfalls entwickelt.
Rosmarin ätherisches Öl wird in der Aromatherapie als Nerven Stimulans verwendet, einschließlich Gedächtnisverlust und Lethargie.  Rosmarinöl hat in einem Mausmodell psychostimulierende Aktivität gezeigt. Eine Dosis von 100 g / kg verursachte eine signifikante Zunahme der lokomotorischen Aktivität. Beim Menschen massiert oder inhaliert hat Rosmarinöl signifikant erhöhten Blutdruck, Herzfrequenz und Atem Rate verursacht; Die orale Verabreichung von Rosmarinöl hat den Blutdruck bei Patienten signifikant erhöht.
Bei Patienten die Rosmarinöl inhalierten,  erhöhte sich die Gedächtnisleistung und Konzentrationsfähigkeit. Neben psychostimulierender Wirkung von ätherischen Rosmarinöl gibt es auch antibakterielle und  antimykotische Wirkungen.
Anbei der gesamte Forschungsartikel:

https://aromaticplant.org/pdfs/chemotypic-characterization-and-biological-activity-of-rosmarinus-officinalis.pdf

 

ther-olea_fb_banner_1 - Kopie.jpg

 

 

Das theoretische Modell der Verhaltensveränderung

Viele Unternehmen möchten Ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen dabei unterstützen ihre körperlichen Beschwerden des Bewegungsapparates (Rückenbeschwerden, Schulter-, Nacken Und Spannungskopfschmerzen zu verringern bzw. ganz zum Verschwinden zu bringen. Dies kann mit der Bodyreflections Methode tatsächlich erfolgen.

Innovative Unternehmen wertschätzen Ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und bieten eigenverantwortliche und nachhaltige Lösungen an. Eine davon ist das Angebot von B4business. Hier geht es darum die Personen mit der Vermittlung von Wissen der Verbindung von Körper und täglichen Gewohnheiten, Muster und Verhaltensweisen, aber auch mit praktischen Hilfsmittel wie diese Verbindung gelöst werden kann in eine Selbstfürsorge und Eigenverantwortung zu begleiten.

In Form von Infoworkshops und Sitz- und Bewegungsanalysen kann der 1. Schritt dafür gesetzt werden. Hier wird das Bewusstsein dafür geschärft, wie tägliche Muster, Gewohnheiten und Verhaltensweisen mit den körperlichen Beschwerden in Verbindung stehen und wie sie durch gezielte Verhaltensänderungen verändert werden können, um nachhaltige körperliche Beschwerde Verminderung bzw. Beschwerde Freiheit zu erlangen.

Diese Überlegungen der Verhaltensveränderung stützen sich auf das theoretische Modell von Prochaska & Diclemente (1983). Das Transtheoretische Modell, die Stufen der Veränderung. Um eine nachhaltige Veränderung von Verhalten zu erzielen, bedarf es mehrerer Stufen die durchlaufen werden.

1. Präkontemplative Stufe - kein Bewusstsein vorhanden, dass Veränderungen des Verhaltens   vorteilhaft wäre

2. Kontemplative Stufe - Bewusstwerdung und Aufmerksam werden auf mögliche Vorteile einer Verhaltensveränderung - es können Überlegungen für eine Verhaltensveränderung entstehen

3. Vorbereitungsstufe (Determination) - Entwicklung einer konkreten Absicht zur Verhaltensveränderung - erste Schritte werden gesetzt

4. Stufe des konkreten Handelns (Aktion) - eigentliche Phase der Veränderung, wo neues Verhalten zielgerichtet und absichtsvoll gesetzt wird.

5. Stufe der (versuchten) Aufrechterhaltung - solange das neue Verhalten keine Gewohnheit ist, besteht aber die Gefahr, dass man es wieder aufgibt. Auf dieser Stufe braucht es noch einigen Einsatz und der Überwindung - bis zur Entwicklung einer Gewohnheit eben.

6. Stufe der andauernden Aufrechterhaltung - das Ziel ist mit der Entwicklung der neuen Gewohnheit erreicht.

Dies zeigt, dass es nach Infoworkshops und Sitz- und Bewegungsanalysen am Arbeitsplatz eine Nachbetreuung von b4business geben muss, um die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in dem Prozess zu begleiten. Die Nachbetreuung  wird in Form von Bodyreflections Trainings, Selbstreflexbögen, Feedbackgesprächen und Follow Ups angeboten. Wöchentliche psychologische Beratungen für Einzelgespräche, um die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in dem Prozess zu begleiten und die nachhaltige Transformation in den Alltag zu gewährleisten, sind in jedem Unternehmen empfehlenswert.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage, um dahingehend Möglichkeiten für Ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in Ihrem Unternehmen zu besprechen.

Photo by Mathisa_s/iStock / Getty Images
Photo by Mathisa_s/iStock / Getty Images

 

 

Raumvermietung Praxis1130

Vermietung von Räumlichkeiten in der PRAXIS1130

Preisliste:

Raummiete PRAXIS1130, gesamtes Studio 75m2

Halber Tag 8-13 Uhr 205,00

Nachmittag 13-18 Uhr 205,00

Abend 18-22 Uhr 168,00

Ganztags 8-18 Uhr 360,00

Kleiner Raum 25m2

1 Stunde 25,00

1,5 Stunden 38,00

2 Stunden 50,00

2,5 Stunden 60,00

3 Stunden  70,00

3,5 Stunden 80,00

4 Stunden  90,00

Halber Tag 8-13/13-18 Uhr  110,00

Ganzer Tag 8-18 Uhr 210,00

Großer Raum 35m2

1 Stunde 36,00

1,5 Stunden 54,00

2 Stunden 72,00

2,5 Stunden 82,00

3 Stunden 92,00

3,5 Stunden 102,00

4 Stunden 112,00

Alle Preise verstehen sich als Netto Preise, die Miete ist im Voraus zu begleichen. Stornierungen können nur bis spätestens 48 Stunden entgegengenommen. Danach werden 50 % Stornogebühr verrechnet

PRAXIS1130, b4business e.U., Sommerergasse 15/10, 1130 Wien

25439997_397917290644546_2728964267671351487_o.jpg

 

 

Die Leere dazwischen...

...ein voller Terminkalender, ein füllen jeder zeitlichen Lücken und ein so unabkömmlich sein, füllt alle Lücken im Leben aus. Entsteht mal Leere und Raum, in der Nichts ist, wirkt es bedrohlich und gefährlich. Warum ist es so gefährlich, zwischendurch mal durchzuatmen und Leere zu erleben? Nach der Mystik von Laotse ist die "Leere" keineswegs ein bedeutungsloses Nichts, das ohne jeden Wert ist zu verstehen, denn

“ Dreissig Speichen treffen die Nabe
  Die Leere dazwischen macht das Rad.
  Lehm formt der Töpfer zu Gefäßen
  Das Leere darinnen macht das Gefäß.
  Fenster und Türen bricht man in Mauern
  Die Leere da mitten macht die Behausung.
  Das Sichtbare bildet die Form eines Werkes.
  Das Nicht-Sichtbare macht seinen Wert aus."

  (Laotse: Tao te king, Kap. 11,  Übers. Walter Jarven, 5. Aufl. 1981)

In diesem Sinne

Erholsame Osterfeiertage!

b4business

Weihnachten naht und es wird immer lauter...

Entgegen dem, wie Weihnachten ursprünglich gedacht, mit Stille und friedvolle gemeinsamer Zeit, wird es immer lauter. Auf sozialer und auch auf wirtschaftlicher Ebene.

Zeitqualität oder doch die Verantwortung des Einzelnen?

Ist es die Zeitqualität oder die Ignoranz jedes Einzelnen, nicht wahrzunehmen, dass die Fütterung des Egobewusstseins, ein übersteigertes Selbstwertgefühl, Kontrolle, negatives Machtverhalten, Unehrlichkeit und Ignoranz eigentlich dem Menschen selbst und auch einem friedlichen Miteinander nachhaltig entgegenwirken?

Soziale Beziehungen - das höchste Gut des Menschen

Soziale Beziehungen sind das höchste Gut des Menschen, aber auch der Umgang damit das Schwierigste. Durch ein schwarz/weiß Denken gibt es entweder ein gut oder ein schlecht, ein brauchbar oder nicht brauchbar.....ohne die Graustufen zu betrachten. Menschen sind nicht nur gut oder schlecht, brauchbar oder nicht, sie sind so vielfältig und dementsprechend wertschätzend zu behandeln. Vor allem braucht man Zeit einen Menschen kennenzulernen und genau diese Zeit nehmen sich viele nicht mehr. Das Verhalten des Menschen ist nicht immer auf seine Persönlichkeitseigenschaften und Charaktere zurückzuführen. Laut Sozialpsychologie sollte auch immer auf den Kontext der Situation geachtet werden.

Alles wird gelöst und getrennt, was nicht wirklich zueinander gehört

Soziale Beziehungen hat man, manche sehr oberflächlich, manche mehr in die Tiefe. Jede Beziehung, in welcher Form auch immer, kann irgendwann aus irgendwelchen Gründen nicht mehr stimmig sein. Und anstatt sich gegenseitig zu nähren, wird es eher das Gegenteil. Diese Freundschaften/Beziehungen zu lösen ist auch legitim und ratsam. Die große Frage ist das WIE - man zu einem guten Abschluss kommt.

Zwischenmenschliche Kränkungen und Verletzungen

Leider schaffen es die wenigsten Menschen aus einer Beziehung in einem beidseitigen guten Übereinkommen auszusteigen. Meist gibt es Unehrlichkeiten die vorausgehen und abrupte Tatsachen vor die der andere gestellt wird, ohne sich darauf langsam vorbereiten zu können. Aus Angst sich mit dem anderen konfrontieren zu müssen, stürzen sich die meisten gleich übergangslos in die nächste Beziehung oder in den nächsten Job und bedenken nicht, dass sie dabei "Vogel Strauß Politik" betreiben.

Die eigenen Probleme lösen - kann sehr heilsam für etwas Neues sein

Was die meisten dabei nicht bedenken, dass die Probleme, die sie vorher hatten, nicht gänzlichst durch das Ablegen des "alten" Freundes, Partners, Chefs uvm. ablegen. Vor dem Wechsel werden sich die persönlichen Anteile des "Scheiterns" nicht bewusst gemacht und angesehen, um sich in einer veränderten Form in eine neue Beziehung zu begeben. Anstatt dessen nimmt man die gleichen Themen und Muster in eine neue Beziehung mit und hofft, dass die andere Person die Kompensationen mitmacht und dies meistert. Ohne sich seine eigenen Mustern und Themen bewusst zu machen, anzusehen und zu lösen, wird sich an der Struktur nachhaltig nichts verändern. Eine rationale Korrektur der Situation ist auf Dauer sehr anstrengend und verhärtet den ganzen Organismus.

Zeit und Muse für die eigenen Belangen in Stille

Sich ständig durch einen vollen Terminkalender abzulenken und von einer Beziehung in die andere zu stürzen, kann zwar reizvoll sein, jedoch versäumt man die Achtsamkeitsübung für sich selbst und seine Umwelt. Das bringt eine Art Psychohygiene, anstatt innere unangenehme Zustände immer wieder zu unterdrücken und sich deren nicht bewusst zu machen, Vor allem wieder die gleichen persönlichen Themen immer wieder mitzuschleppen. Alle unbewussten Zustände wirken sich entweder auf unseren Output aus oder die unterdrückten Themen machen sich über den Körper in unangenehmer Weise bemerkbar. Es gibt mittlerweile wissenschaftliche Beweise, dass bestimmte Beschwerden mit Emotionen und Verhaltenseigenschaften zusammenhängen. Wie zum Beispiel Beschwerden im unteren Rücken mit einem übertriebenen Durchhaltevermögen, mit einem langen erdulden von nicht mehr stimmigen Situationen ohne etwas zu ändern und mit einer übernatürlichen Ausdauer und übertriebener Beständigkeit einhergehen.

Achtsamkeit und Psychohygiene

Achtsamkeit und Psychohygiene können helfen, die eigenen inneren Zustände bewusst zu machen und unbewusste Gefühle, Emotionen oder Themen an die Oberfläche zu bringen. Oftmals braucht es dazu auch eine Begleitung oder Unterstützung, um diese alten Gefühle gut aufzulösen und zu transformieren. Der Lohn ist mehr Leichtigkeit und Freude und ein besserer Umgang mit den Anforderungen des Lebens. Vor allem aber auch mehr körperliches Wohlbefinden.

Gesegnete Weihnachten

mit Raum und Zeit füreinander

friedvolle und heilsame Transformation von Beziehungen

Offenheit und Ehrlichkeit

mit Verständnis und Akzeptanz füreinander

Wertschätzung und Achtsamkeit und in

Dankbarkeit für das was war und was ist.

b4business.at

 

 

 

 

 

 

Frohe Festtage wünscht

 

b4business

 

 

 

 

 

 

 

Äußere Haltung nach innerem Plan

Immer wieder stelle ich fest, dass Rückenschmerzen verbreiteter sind als keine zu haben. Von 20 Workshop Teilnehmern und Teilnehmerinnen ist meist eine Person die aktuell von keinen Beschwerden berichtet.

Rückenbeschwerden sind nicht "normal"

Oftmals höre ich von Kunden und Kundinnen, wenn ich sie frage, ob sie aktuell Beschwerden haben, folgendes: " Nein, nur Rückenbeschwerden ab und zu, aber das ist ja normal." "NEIN", Rückenbeschwerden sind nicht "normal". Viele Menschen klagen über Rücken-, Nackenbeschwerden und Kopfschmerzen. Vor allem immer wieder psychosomatisch, also ohne konkreten Bandscheibenvorfall oder ähnlicher Diagnose. Hier sind meist Ärzte und Patient ratlos. Man macht die Schmerzen weg und verhält sich weiterhin so wie vorhin, vielleicht doch etwas vorsichtiger. Jedoch an den gewohnten Verhaltensweisen und Mustern im Alltag verändert sich nichts und somit auch nicht an der Tatsache, dass die körperlichen Problemen weiterhin bestehen bleiben.

Die Bodyreflections© - Methode - Körper und Psyche

Genau hier setzt die Bodyreflections© Methode an. Oft führen "ineffiziente" Gewohnheiten, Muster und Verhaltensweisen im Alltag zu einem nicht so idealem Gebrauch des eigenen Körpers und erzeugt somit körperliche Dysbalancen, die der Körper selbständig in eine für Ihn komfortablere jedoch unnatürlichere Situation korrigiert.

Das Körpergedächtnis nach Joachim Bauer

Weiters hat der Körper ein Gedächtnis. Nach Joachim Bauer (Neurobiologe und Psychotherapeut) speichern sich die Gewohnheiten, Muster und Verhaltensweisen im Körper ab und diese Muster laufen immer wieder automatisch ab. Ist jemand gewohnt in ein Hohlkreuz zu fallen, wird der Körper, ohne die Bewusstmachung dessen und auch nicht ohne der bewussten Korrektur immer wieder diese Position unbewusst einnehmen.

Fehlhaltung des Oberkörpers aus der Mitte

Auch eine Fehlhaltung, die oftmals zu beobachten ist, ist eine Vorlage des Oberkörpers. Dies ergibt eine verstärkte Aktivierung des Herzschlages, so als würde die Person einer ständigen Aufregungssituation ausgesetzt sein. Dies ist oft nicht mit der äußeren Umwelt in Verbindung zu bringen. Eine Bewusstmachung dessen und ein Werkzeug zur Selbstkorrektur stellt b4business zur Verfügung, um diese unbewusst ablaufenden Mechanismen zu durchbrechen . Über einen selbstverantwortlichen Prozess in Eigenverantwortung und Selbstverpflichtung, kann die betroffene Person nachhaltige Veränderungen erzielen.

Körper & Psyche

Der Ausgleich von körperlichen Dysbalancen und das Bewusstmachen dieser, wirkt sich auf die Person in vielfältiger Weise auf der psychischen Ebene gleichermaßen aus. Einige Beispiele sind:  stressreduzierend, Unterscheidungsfähigkeit stärkend, unterstützt den natürlichen Selbstwert und damit mehr Gelassenheit, fördert die Authentizität der Person, steigert die Motivation im Alltag, unterstützt bei neuen Herausforderungen und schwierigen Lebenssituationen, stärkt die Eigenverantwortung und die Selbstfürsorge uvm. Im weiterem Sinne wirkt sich die Beschäftigung mit dem Körper achtsamkeitsfördernd und bewusstseinserweiternd aus.

Betriebliches Gesundheitsmanagement in Unternehmen

Vor allem in Unternehmen mit Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen im BackOffice stellt eine Sitz- und Bewegungsanalyse ein wertvolles Angebot dar. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen werden in Eigenverantwortung und Selbstdisziplin mit Selbsthilfe Werkzeugen ausgestattet, um einen gesunden Selbstgebrauch zu praktizieren und nachhaltig zu korrigieren. Somit unterstützt das Unternehmen wertschätzend den Mitarbeiter und Mitarbeiterin sich die nötigen Dinge anzueignen um dann in Selbstfürsorge und Eigenverantwortung im Arbeitsalltag präventiv für sein/ihr gesundheitliches Wohl zu sorgen und vorzubeugen.

b4business.at

iStock_000011934944_Full.jpg

Laufen aus Leichtigkeit und Freude

 

Laufen ist ein sehr beliebter Sport geworden. Tatsächlich aktiviert Laufen den ganzen Körper und durchblutet von der Zehe bis in die Haarspitzen. Jedoch geschieht beim Laufen nicht nur körperliche Aktivität, sondern auch geistig können bereichernde Prozesse stattfinden. Beim Laufen können Gedanken vorüberziehen und nach einiger Zeit kann der Kopf frei und die Aufmerksamkeit ausschließlich auf sich selbst gelenkt werden. Hier kann Kreativität entstehen und neue Ideen geboren werden. Oft verhindern kreisende Probleme, negative Gedanken und zu viel Verantwortung den leichten Fluss der Bewegung. Der Körper fühlt eine gewisse Schwere (unabhängig vom Körpergewicht) und tendiert zum Boden, blockiert den oberen Bereich des Körpers und die Beine fühlen sich schwer und schleppend an.

Sind die Schultern angespannt, kompensiert der restliche Körper in einer unnatürlichen Art und Weise und erschwert die Laufbewegung. Die Atmung kann demnach nicht mehr frei fließen und der Lauf wird zusätzlich erschwert. Durch eigene Beobachtungen und Erfahrungen habe ich festgestellt, dass zwar die Bewegungsabläufe bei jedem Läufer gleich sind, aber es bei jeder Person etwas anders aussieht. Man sollte allgemein darauf achten, dass die Arme frei mitschwingen können. Dafür müssen die Schultern locker und entspannt bleiben. Viele stabilisieren den Körper über die Schultern. Die Stabilität geschieht jedoch etwas tiefer. Das Anspannen der Bauchmuskulatur gibt dem Körper die nötige Freiheit aber auch die nötige Stabilität. Freiheit in dem Sinne, dass Schultern, Hals und Nacken entspannt sein können, die Arme locker aus den Schultergelenken schwingen und der restliche Körper dieser Natürlichkeit im Sinne der Spiraldynamik folgen kann. Die Wirbelsäule sollte durch die Aufrichtung himmelwärts verlängert werden, um eine Stauchung beim Laufen zu vermeiden.

Wie nimmst du Deinen Lauf wahr?

Fließt die Bewegung in Leichtigkeit oder blockierst du dich im Fluss der Laufbewegung?

Photo by lzf/iStock / Getty Images
Photo by lzf/iStock / Getty Images