Achtsamkeit in der Psychologie

Achtsamkeitsfördernde Programme und Methoden sind in aller Munde. Auch die Bodyreflections© Methode wirkt u. a. bewusstseinserweiternd und achtsamkeitsfördernd. Sie werden vielleicht schon selbst beobachtet haben, dass viele Menschen unachtsam durch die Straßen von A nach B laufen. Gewisse Nachrichten, die an sie gerichtet werden überhören oder überlesen oder beim Bäcker, die Menschen in der zweiten Reihe anrempeln, weil sie sie gar nicht wahrnehmen.

Was bedeutet Achtsamkeit aus psychologischer Sicht?

In der Psychologie kommt der Achtsamkeit eine hohe Bedeutung zu. Durch bewusstes Innehalten sind Menschen in der Lage eigene Wahrnehmungsverzerrungen und persönliche Interpretationstendenzen sowie Bedürfnisse, Wünsche oder unbewusste Abwehrmechanismen aufzudecken. Durch die Mithilfe von Achtsamkeit kann zwischen Wahrnehmung und Reaktion die “Pause” Taste gedrückt werden. Verhaltens- und Reaktionsmuster, die automatisch ablaufen, aber den persönlichen Normen entgegenwirken, können so aufgebrochen werden. Ist eine Person sich selbst achtsam gegenüber kann sie auch ihrer Umwelt gegenüber achtsames Verhalten entgegenbringen.

Was heißt das beim Praktizieren der Bodyreflections© Methode?

Der Körper - Psyche Ansatz aus Embodiment kann in vielen Bereichen und ganzheitlich hilfreich sein. Die Bodyreflections© Methode macht sich einerseits die wissenschaftlichen Erkenntnisse aus der Sozialpsychologie, der Theorie Embodiment zunutze, aber auch zwei Körperprogramme. Durch einleiten eines gezielten Prozesses, können einerseits körperliche Beschwerden verringert werden, aber auch geistige Klarheit und Achtsamkeit gefördert. Durch Bewusstmachung und innehalten werden “ineffiziente” Körpermuster aufgedeckt und durch neue “effizientere” ersetzt. In diesem Prozess verändert man seinen Einsatz des Körpers, jedoch auch gleichzeitig seine Wahrnehmung. Beim “Üben” einer “effizienten” Körperhaltung fördert man das Körperbewusstsein und gleichzeitig die eigene Achtsamkeit und in weiterer Folge die Achtsamkeit für seine Umwelt.

Selbstaufmerksamkeit

Der Achtsamkeit ähnliches psychologisches Konstrukt aus der Sozialpsychologie, aber breiter angelegt, ist das Konstrukt der Selbstaufmerksamkeit. Hier geht es, im Unterschied zur Achtsamkeit, um die Beobachtung der eigenen inneren Zustände. Dabei wird das Selbst zum Objekt und die eigenen Stimmungen, Affekte, Selbsteinschätzungen, Einstellungen und Ziele werden betrachtet.

Achtsamkeit ist messbar

Achtsamkeit kann über verschiedene psychologische Tests gemessen werden. Eine Beispielfrage aus einem Test, der dispositionale Achtsamkeit misst ist z.B. “Ich zerbreche oder verschütte Sachen aus Versehen, weil ich nicht aufpasse oder an etwas anderes denke!”

Achtsamkeit im Miteinander

Achtsamkeit sich selbst gegenüber, aber auch seiner Mitmenschen gegenüber, fördert Wertschätzung und achtsames Miteinander. Der Spruch “Verhalte dich so, wie du gerne von anderen behandelt werden möchtest.” trifft es sehr gut. Dazu ist es jedoch nötig, sich selbst bewusst zu sein, wie man sich selbst anderen gegenüber verhält und welche Werte man selbst vertritt und leben möchte. Auch hier kann Achtsamkeit hilfreich sein, um einen bewussten und authentischen Einsatz des Selbst zu praktizieren, anstatt ständiger Überforderungen im Alltag ausgeliefert zu sein.

Vorteile achtsamer Menschen

Achtsame Menschen haben mehr Klarheit im Leben, kennen ihre Werte und können daher besser auf Werteverletzungen reagieren. Sie können Zusammenhänge im Leben schneller erkennen und somit auch danach handeln. Achtsamkeit fördert Gesundheit, Motiviertheit und Gelassenheit im Leben. Zwischenmenschliche Beziehungen verlieren ihre Oberflächlichkeit, es gibt ein miteinander und ein gegenseitiges Verständnis, demnach mehr Toleranz und Kompromissfähigkeit. In Konflikten gibt es konstruktive Kommunikation und Interesse beide Seiten zufriedenzustellen.

In diesem Sinne, noch besinnliche Vorweihnachtszeit!

In seinem kurzen Ablauf liegt alle Wirklichkeit und Wahrheit des Daseins,

die Wonne des Wachsens, die Größe der Tat, die Herrlichkeit der Kraft -

denn das Gestern ist nichts als ein Traum und das Morgen nur eine Vision.

Das Heute jedoch - recht gelebt - macht jedes Gestern zu einem Traum voller Glück

und jedes Morgen zu einer Vision voller Hoffnung.

Drum achte gut auf diesen Tag!

(Persischer Dichter, 1230)