Rosmarin - Ätherische Öle und Forschung

Kurzer Überblick der Studie:

Rosmarinus officinalis L., "Rosmarin" (Lamiaceae) ist ein immergrüner Strauch mit aromatischen Nadel ähnlichen Blättern. Er ist im Mittelmeerraum und in Asien beheimatet, wird aber heute in gemäßigten Gebieten kultiviert und wird auf der ganzen Welt als dekorative Gartenpflanze und Küchenkraut verwendet. In der Küche werden Rosmarinblätter zur Zubereitung für Lebensmittel wie Lamm, Schwein, Huhn, Fisch und Füllungen sowie  Kräuteröle, Butter und Essig verwendet.
Rosmarin wird seit langem in der traditionellen Medizin für eine Vielzahl von Beschwerden verwendet. Zum Beispiel wird Rosmarin in der Mittelmeerregion eingenommen, um Erkältungen und Husten zu behandeln. Auch zur Behandlung von Epilepsie, Diabetes  und internen
Parasiten.  Eine Mazeration von R. officinalis in Alkohol oder Olivenöl wird äußerlich zur Behandlung von Prellungen angewendet sowie Rheumatismus und Muskel- und Gelenkschmerzen. In Mexiko atmen Eingeborene den Rauch der brennenden Pflanze ein, um Husten zu behandeln  oder trinken es um Erbrechen, Magenschmerzen, oder Darmparasiten zu behandeln. Rosmarinextrakte enthalten eine Reihe von Phytochemikalien, einschließlich Carnosinsäure Säure, Carnosol, 12-O-Methylcarnosäure, Rosmarinsäure und Genkwanin. Rosmarin ätherische Öle enthalten 1,8-Cineol, Pinen, Verbenon, Kampfer und Borneol,   jedoch kann die Zusammensetzung sehr unterschiedlich sein. Es gibt mehrere Arten von R. officinalis. Zur Zeit des Missouri Botanical Garden listet man 16 Unterarten und zahlreiche Sorten wurden ebenfalls entwickelt.
Rosmarin ätherisches Öl wird in der Aromatherapie als Nerven Stimulans verwendet, einschließlich Gedächtnisverlust und Lethargie.  Rosmarinöl hat in einem Mausmodell psychostimulierende Aktivität gezeigt. Eine Dosis von 100 g / kg verursachte eine signifikante Zunahme der lokomotorischen Aktivität. Beim Menschen massiert oder inhaliert hat Rosmarinöl signifikant erhöhten Blutdruck, Herzfrequenz und Atem Rate verursacht; Die orale Verabreichung von Rosmarinöl hat den Blutdruck bei Patienten signifikant erhöht.
Bei Patienten die Rosmarinöl inhalierten,  erhöhte sich die Gedächtnisleistung und Konzentrationsfähigkeit. Neben psychostimulierender Wirkung von ätherischen Rosmarinöl gibt es auch antibakterielle und  antimykotische Wirkungen.
Anbei der gesamte Forschungsartikel:

https://aromaticplant.org/pdfs/chemotypic-characterization-and-biological-activity-of-rosmarinus-officinalis.pdf

 

ther-olea_fb_banner_1 - Kopie.jpg